Wegbereiterin einer vielfältigen Gesellschaft

1964 wurde in Deutschland der Rechtsanspruch von Menschen mit Behinderungen auf gesellschaftliche Eingliederung gesetzlich anerkannt. Im selben Jahr richtete die Ortsvereinigung Mainz der Lebenshilfe auf Anregung einer Elterninitiative die erste Werkstatt für junge Menschen mit Behinderungen ein. Daraus entwickelte sich die heutige in.betrieb gGmbH.

1967

  • Gründung der „Beschützende Werkstätten Mainz GmbH“
  • Umzug in die Rheinallee

1975

  • Umbenennung der GmbH – „Beschützende Werkstätten Mainz GmbH“ werden zu „Werkstätten für Behinderte Mainz GmbH“

1979

  • Umzug in die Carl-Zeiss-Straße 2 – heutiger Hauptsitz der in.betrieb
  • Erster Bezug der Tagesförderstätte für Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen in Hechtsheim

1989

  • Gründung der ersten beiden Wohngemeinschaften im Rahmen des Geschäftsbereichs Betreutes Wohnen (heute: Ambulantes Wohnen)

1990

  • Umbenennung in „Werkstätten für Behinderte Mainz gGmbH“ (gemeinnützige GmbH)

2002

  • Aufnahme des Betriebs am Standort Nieder-Olm

2005

  • Umbenennung in „WFB Fertigung & Service – Werkstätten für behinderte Menschen Mainz gGmbH“

2013

  • Anerkennung der WFB als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe

2014

  • 50-jähriges Jubiläum der WFB

2014

  • Gründung der WFB Betreuungs-gGmbH als Trägerin der Tagesförderstätte

2014

  • Gründung der Stiftung Tausendgut

2015

  • Umzug der WFB Betreuungs-gGmbH in das neue Gebäude in der Rheinhessenstraße
  • Eröffnung der integrativen Kindertagesstätte „Rheinlinge“ am Standort Mainz
  • Start der „Liebelle“ Beratungs-, Forschungs- und Bildungsstätte zum Thema Sexualität und geistige Behinderung

2016

  • Eröffnung der integrativen Kindertagesstätte „Selzlinge“ am Standort Nieder-Olm
  • Umbennung der WFB Fertigung & Service – Werkstätten für behinderte Menschen Mainz gGmbH in in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration

2017

  • Umbenennung der WFB Betreuungs-gGmbH in mittendr.in gGmbH
  • 15-jähriges Jubiläum Stadort Nieder-Olm

2019

  • 40-jähriges Jubiläum der Tagesförderstätte
  • 30-jähriges Jubiläum des Ambulanten Wohnens
  • Eröffnung Ambulantes Wohnen Ingelheim
  • Eröffnung zeit.raum für Senior*innen mit Beeinträchtigung

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

leider halten auch für uns im neuen Jahr die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin an. Dennoch hoffen wir, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr gekommen sind.

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung nun bis zum 31.01.2021 weiterhin freiwillig; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung bis zunächst zum 31.01.2021 ebenfalls weiterhin auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt weiterhin Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Wir setzen weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Ungeachtet allen anhaltenden Beschränkungen wünschen wir Ihnen ein „besseres“ Jahr als das seltsame Jahr 2020. Bleiben Sie uns gewogen!