in.betrieb veröffentlicht ein selbst komponiertes und eingespieltes Corona-Weihnachtslied

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration in Mainz und Nieder-Olm verwirklichen für ihre betreuten Menschen mit Behinderung und ihre Kolleginnen und Kollegen in der Vorweihnachtszeit ein ganz besonderes Projekt: Sie singen das von ihrem Kollegen Wolfgang Ludwig selbstkomponierte Lied „Corona Weihnachten“ - corona-konform einzeln – als Chor unter der Leitung von Martin Schult ein. Dabei läuft die Kamera mit.

Entstanden ist ein warmer Weihnachtsgruß zum Dank an die Menschen mit und ohne Behinderung bei in.betrieb - für den großen Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung während dieses Ausnahmejahres. Gleichzeitig spenden sie sich Hoffnung und Zuversicht für das neue Jahr.

„Das Weihnachtslied, die Präsentation dessen und die damit verbundene Botschaft hat mich überwältig und ragt weit über in.betrieb hinaus. Die hierin enthaltene Hoffnung und Zuversicht möchten wir daher unbedingt an die Menschen in der Region weitergeben“, sagt in.betrieb-Geschäftsführer Michael Huber. „Damit wollen wir auch DANKE sagen den vielen Menschen, Unternehmen und Organisationen, die uns in den vergangenen, durchaus schwierigen Monaten unterstützt, getragen und begleitet haben“, so Huber weiter.

Das Video können Sie auf dieser Startseite unter Videos ansehen. „Wir wünschen uns ganz viele Klicks und Aufmerksamkeit für dieses Weihnachtslied – denn damit beschenkt sich jeder selbst“, so Michael Huber.

Zurück

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

gemäß der rheinland-pfälzischen Beschlüsse zum Aussetzen der Impfungen mit AstraZeneca bei unter 60-Jährigen wie es die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, führen auch wir die Impfungen in unserem Haus bis auf Weiteres nicht fort. Sobald wir neue Informationen zum weiteren Vorgehen haben, werden wir Sie an dieser Stelle darüber in Kenntnis setzen.

Wir streben an, die noch ausstehenden Erstimpfungen sowie die Zweitimpfungen der bereits Geimpften nach Möglichkeit fortzusetzen.

Weiterhin gelten durch den fortgesetzten Lockdown folgende Einschränkungen unserer Angebote:

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung auf freiwilliger Basis weiterhin bis zum 18.04.2021 verlängert; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung ebenso bis zum 18.04.2021 auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt der Regelbetrieb, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist weiterhin zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Nach wie vor setzen wir weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und informieren Sie wie gewohnt an dieser Stelle über grundsätzliche Änderungen in unseren Einrichtungen. Bleiben Sie gesund!