zeit.raum für Senior*innen mit Beeinträchtigung

Neues Angebot der in.betrieb gibt Menschen mit Beeinträchtigungen auch im Rentenalter eine Tagesstruktur

Am Freitag, 22. November 2019, fand die offizielle Eröffnung eines neuen Angebots der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration statt. Der neue Geschäftsbereich „zeit.raum für Senior*innen mit Beeinträchtigung“ gibt Menschen mit Behinderungen nach Ausscheiden aus dem langjährigen Arbeitsverhältnis einen Sozialraum für gemeinsame Aktivitäten. Dr. Eckart Lensch begleitete die Eröffnungsfeier und sprach ein Grußwort in seinen Rollen als Sozialdezernent der Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzender der in.betrieb gGmbH.

Bereits Anfang 2000 stand in.betrieb vor der Herausforderung, einen Rahmen für die wachsende Anzahl an älterwerdenden Beschäftigten zu schaffen, die den Arbeitsalltag in der Werkstatt nicht mehr komplett meistern konnten. Mit der Einrichtung einer Entlastungsgruppe werden sie seither stunden- oder tageweise bedarfsorientiert und altersgerecht betreut. Im Laufe der Zeit kristallisierte sich jedoch eine ganz andere Problematik heraus: Denn mit Eintritt in die Rente verlieren die ehemaligen Beschäftigten ihre sozialen Kontakte und ihr gewohntes Umfeld. Viele vereinsamen regelrecht. „So kamen wir auf die Idee, unser Angebot der Entlastungsgruppe auf den Personenkreis der Rentner*innen auszuweiten. Passende Räume haben wir unweit unserer Werkstatt in der Carl-Zeiss-Straße 13 gefunden, so dass auch unsere Werkstatt-Beschäftigten die Entlastungsgruppe weiter besuchen können, “ sagt Michael Huber, Geschäftsführer der in.betrieb gGmbH. Die Gruppe bietet aktivierende und strukturierende Angebote wie z.B. Musizieren, Singen, Handarbeit und Handwerk, aber auch Sport und Bewegung, Gesellschaftsspiele, Gesprächskreise/Beratung an. Das Betreuerinnenteam ist multiprofessionell. Auch pflegerische Tätigkeiten fallen hierein, gerade diese nehmen zu.

Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch ist begeistert von der Angebotserweiterung: „Mit dem Konzept „zeit.raum“ zeigt sich in.betrieb erneut innovativ und reagiert auf den wachsenden Bedarf in der immer älterwerdenden Gesellschaft, in der auch Menschen mit Beeinträchtigungen einen Platz finden sollen. Dass darin auch den besonderen Ansprüchen dieser Menschen nachgekommen wird, ist enorm wichtig und geschieht hier in hohem Maße.“

In der Tagesstätte für Senior*innen werden aktuell 7 Menschen betreut, insgesamt stehen zunächst 15 Plätze zur Verfügung.

Zurück

Corona-Info vom 18.3.2020

Leider müssen wir – vorerst bis zum 17.04.2020 – gravierende Einschränkungen unserer Einrichtungen vornehmen:

  • In unseren Werkstätten sind die Arbeits- und Betreuungsangebote für unsere beschäftigten Menschen mit Behinderung eingestellt.
  • Die Produktion läuft bedingt weiter. Hier sind wir direkt im Gespräch mit allen unseren Kunden.
  • Die Tagesförderstätte in Mainz ist ebenfalls geschlossen.
  • Die Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge sind seit Montag geschlossen; eine Notbetreuung ist vorhanden.
  • Die Beratungsstelle „Liebelle“ bietet derzeit ebenfalls keine persönlichen Beratungstermine an.
  • Unsere Ambulante Wohnbegleitung findet statt. Erforderliche Absprachen erfolgen hier direkt mit den Klienten/Betreuungen.

Alle unsere Maßnahmen erfolgen mit Blick auf eine Risikominimierung, die Gesundheit der betreuten Personen und unseres Personals.

Wir danken für Ihr Verständnis, bitten Sie alle um einen sorgsamen Umgang in dieser seltsamen Zeit und wünschen viel Gesundheit!