in.betrieb – stark in Mainz und Rheinhessen

in.betrieb zählt zu den größten Arbeitgeber*innen der Region: An den Standorten Mainz und Nieder-Olm sind rund 600 Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Sie finden hier berufliche Bildung, Arbeitsplätze sowie begleitende Förderung und Betreuung. Dazu kommen rund 250 Angestellte in den Bereichen Arbeiten, Fördern, Wohnen, Bildung und Begleitung sowie in der Verwaltung.

Im Bereich Ambulantes Wohnen unterstützt in.betrieb mehr als 150 Menschen. Sie leben weitestgehend eigenständig in angemieteten Wohnungen – alleine, zu zweit oder als Wohngemeinschaft, im Stadtgebiet oder im Umland von Mainz.

Auf die besonderen Bedürfnisse von Senior*innen mit Beeinträchtigungen geht die Tagesstätte „zeit.raum“ ein – sie hilft, nach der Verrentung eine Tagesstruktur und soziale Kontakte zu erhalten.

Seit Ende 2013 ist in.betrieb als freie Trägerin der Jugendhilfe anerkannt. Seit August 2015 betreibt sie zwei integrative Kindertagesstätten mit innovativem Konzept: Durch die räumliche Nähe zu den Werkstätten entstehen vielfältige Kontakte zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen in unterschiedlichen Altersgruppen.

Darüber hinaus unterhält mittendr.in, ein Tochterunternehmen von in.betrieb, eine Tagesförderstätte am Standort Mainz mit knapp 60 Plätzen für Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen.

Ebenfalls in Mainz angesiedelt ist die Beratungs-, Forschungs- und Bildungsstätte „Liebelle“ zum Thema Sexualität und geistige Behinderung. Sie bietet Menschen mit Behinderungen, ihren Eltern und Angehörigen sowie Fachkräften individuelle Beratung, Therapie und Bildungsangebote.

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

leider halten auch für uns im neuen Jahr die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin an. Dennoch hoffen wir, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr gekommen sind.

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung nun bis zum 31.01.2021 weiterhin freiwillig; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung bis zunächst zum 31.01.2021 ebenfalls weiterhin auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt weiterhin Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Wir setzen weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Ungeachtet allen anhaltenden Beschränkungen wünschen wir Ihnen ein „besseres“ Jahr als das seltsame Jahr 2020. Bleiben Sie uns gewogen!