Was uns ausmacht: Bildung, Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben

Bei in.betrieb finden Menschen mit geistiger Behinderung einen Ort zum Wohlfühlen. Bei der gemeinsamen Arbeit, beim Lernen nach neuesten Methoden, im Kontakt mit den Kindern aus den Kindertagesstätten, mit Erwachsenen und Rentner*innen mit und ohne Behinderungen. Sie erfahren Geborgenheit, wenn sie sie brauchen, und sie haben die Freiheit, sich so weit in die Gesellschaft hinein zu orientieren, wie es ihnen guttut.

Berufliche, persönliche und allgemeine Bildung, passgenaue Arbeitsplätze und moderne Qualifizierungsmöglichkeiten bereiten die Grundlage für ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben – im besten Fall mit einer eigenen Wohnung. „mittendr.in“ ist daher nicht nur der Name der Tagesförderstätte – „mittendrin“ beschreibt das Lebensgefühl bei in.betrieb. Dazu trägt auch die innovative Beratungsstelle zu Sexualität und geistiger Behinderung, Liebelle, bei.

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Achtung: Zutritt ins Haus nur mit Testnachweis und FFP2-Maske!

Sehr geehrte*r Besucher*in,

gemäß §28b IfSG dürfen Sie die Einrichtung nur betreten, wenn Sie asymptomtatisch und getestet sind und einen tagesaktuellen Testnachweis mit sich führen. Diese besondere Testpflicht besteht unabhängig von einem Impf- oder Genesenenstatus.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie die Einrichtung nicht unbegleitet betreten dürfen. Informieren Sie Ihre Kontaktperson telefonisch über Ihre Ankunft. Diese wird Sie abholen und Ihren Testnachweis kontrollieren.

Vielen Dank für Ihr Mitwirken!