Was uns ausmacht: Bildung, Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben

Bei in.betrieb finden Menschen mit geistiger Behinderung einen Ort zum Wohlfühlen. Bei der gemeinsamen Arbeit, beim Lernen nach neuesten Methoden, im Kontakt mit den Kindern aus den Kindertagesstätten, mit Erwachsenen und Rentner*innen mit und ohne Behinderungen. Sie erfahren Geborgenheit, wenn sie sie brauchen, und sie haben die Freiheit, sich so weit in die Gesellschaft hinein zu orientieren, wie es ihnen guttut.

Berufliche, persönliche und allgemeine Bildung, passgenaue Arbeitsplätze und moderne Qualifizierungsmöglichkeiten bereiten die Grundlage für ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben – im besten Fall mit einer eigenen Wohnung. „mittendr.in“ ist daher nicht nur der Name der Tagesförderstätte – „mittendrin“ beschreibt das Lebensgefühl bei in.betrieb. Dazu trägt auch die innovative Beratungsstelle zu Sexualität und geistiger Behinderung, Liebelle, bei.

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

leider halten auch für uns im neuen Jahr die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin an. Dennoch hoffen wir, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr gekommen sind.

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung nun bis zum 31.01.2021 weiterhin freiwillig; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung bis zunächst zum 31.01.2021 ebenfalls weiterhin auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt weiterhin Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Wir setzen weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Ungeachtet allen anhaltenden Beschränkungen wünschen wir Ihnen ein „besseres“ Jahr als das seltsame Jahr 2020. Bleiben Sie uns gewogen!