Arbeitsangebote – modern und zukunftssicher

Das Arbeitsangebot bei in.betrieb ist so vielfältig wie die Menschen, die es wahrnehmen. Es reicht von hochmodernen EDV-Dienstleistungen über handwerklich geprägte Produktions- und Verpackungsarbeiten bis zur professionellen Fahrzeugpflege.

Oberstes Ziel bei in.betrieb ist es, Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu bringen. Die Integrationsassistenz unterstützt bei der Suche nach Praktikumsmöglichkeiten, begleitet Beschäftigte auf ausgelagerten Arbeitsplätzen und hilft bei der Vermittlung in reguläre, im Idealfall unbefristete Arbeitsverhältnisse über das Budget für Arbeit.

Die modern ausgestatteten Werkstattbereiche von in.betrieb verteilen sich auf die Standorte Mainz und Nieder-Olm. Die Beschäftigten arbeiten in ihrem eigenen Tempo unter fachlicher Anleitung. Der Sozialdienst unterstützt sie dabei in allen persönlichen Belangen und plant mit ihnen den Rehabilitationsverlauf. In der Regel entscheidet man sich nach der Berufsbildungsphase für einen Arbeitsbereich – ein Wechsel der Tätigkeit oder des Arbeitsbereichs ist aber jederzeit möglich.


Arbeitsbereiche

  • Aktenvernichtung und Elektro-Recycling
  • Autowäsche und Fahrzeugpflege
  • EDV-Service und Dokumentenarchivierung
  • Garten- und Landschaftspflege
  • Großwäscherei und Textilpflege
  • Copyshop
  • Logistik-Service
  • Metallverarbeitung
  • Holzbearbeitung
  • Montage und Verpackung
  • Serviceleistungen außer Haus, z.B. Außenmontage

Wer einen ausgelagerten Arbeitsplatz hat, ist bei in.betrieb beschäftigt, arbeitet aber in einem Unternehmen oder einer Einrichtung des allgemeinen Arbeitsmarkts. Dies ist in jeder Branche möglich. Die Art der Tätigkeit hängt dabei allein von den Fähigkeiten und Interessen der Beschäftigten und der Bereitschaft der Arbeitgeber ab, sich darauf einzustellen.

In einigen Unternehmen sind ganze Arbeitsgruppen beschäftigt, meist im Produktions- oder Logistikbereich. Die Gruppen arbeiten unter Anleitung einer Fachkraft aus der Werkstatt in einem Unternehmen.

Die Integrationsassistenz der in.betrieb begleitet und unterstützt sowohl die Beschäftigten als auch die Unternehmen.

Das Budget für Arbeit erleichtert Menschen mit Behinderungen den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt. Ziel ist ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit einer tariflichen oder ortsüblichen Entlohnung. Das Land Rheinland-Pfalz fördert diese Arbeitsverhältnisse, indem es dem Arbeitgeber einen Zuschuss von bis zu 75 Prozent zu den Lohn- und Lohnnebenkosten gewährt.

Die Integrationsassistenz von in.betrieb unterstützt Beschäftigte bereits bei der Suche nach einem förderungsfähigen Arbeitsplatz und begleitet die ehemaligen Werkstattbeschäftigten bis zu 2,5 Jahre in ihrem neuen Arbeitsverhältnis. Sollte das Arbeitsverhältnis – aus welchen Gründen auch immer – enden, ist die Rückkehr in die Werkstatt gesichert.

Ältere Beschäftigte, die sich den normalen Arbeitsabläufen nicht mehr gewachsen fühlen, finden in der Tagesstätte für Senior*innen mit Beeinträchtigung zeit.raum einen Ausgleich im Arbeitsalltag. Das Angebot reicht von leichter Beschäftigung und Bewegung über musisch-kreative Aktivitäten, Kommunikation und Entspannung bis zur individuellen Einzelförderung.


Das gibt’s

  • Kreatives Gestalten
  • Bewegung zur Musik
  • Literaturzirkel
  • Frühstücks- oder Kaffeerunde
  • Entspannung
  • Spaziergruppe
  • Handarbeit und vieles mehr

Einige Beschäftigte besuchen auch nach ihrem Eintritt in das Rentenalter eine Entlastungsgruppe. So bleiben sie in Kontakt mit ihren früheren Kolleg*innen und erhalten ihre Tagesstruktur. Mehr lesen

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

leider halten auch für uns im neuen Jahr die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin an. Dennoch hoffen wir, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr gekommen sind.

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung nun bis zum 31.01.2021 weiterhin freiwillig; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung bis zunächst zum 31.01.2021 ebenfalls weiterhin auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt weiterhin Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Wir setzen weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Ungeachtet allen anhaltenden Beschränkungen wünschen wir Ihnen ein „besseres“ Jahr als das seltsame Jahr 2020. Bleiben Sie uns gewogen!