Der Sozialdienst – in jeder Hinsicht engagiert

Sozialpädagog*innen und pädagogische Zusatzkräfte begleiten den Alltag bei in.betrieb. Ihr Anspruch: Menschen in ihrer Individualität und Ganzheitlichkeit zu fördern und dabei den Blick auf deren Ressourcen zu richten.

Das Team ist

  • Ansprechpartner*in für Beschäftigte und Fachkräfte
  • Verbindungsglied zu Eltern, Betreuer*innen, externen Arbeitgeber*innen, Schulen u.v.m.
  • Kontaktstelle zu externen Leistungsträgern, Schulen und Universitäten
  • Interessensvertretung in der Öffentlichkeit und diversen Gremien


Die Aufgaben des Sozialdienstes

  • Rehabilitationsplanung mit den Beschäftigten
  • Hilfe bei persönlichen Anliegen
  • Vermittlung in Konfliktfällen
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden und Ämtern
  • Koordination von Entwicklungsmaßnahmen
  • Beratung des Fachpersonals, Supervision
  • Fachliche Dokumentation, Teilnahme an Teilhabekonferenzen u.ä.
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung des Angebots von in.betrieb

Petra Hauschild

  • Leitung Sozialdienst
  • Leitung Heilerziehungspfleger*innen-Ausbildung
  • Fachliche Begleitung der Pflegefachkräfte
  • Ansprechpartnerin für die Aufnahme in den Berufsbildungsbereich
  • Mitglied im Behindertenbeirat der Stadt Mainz
  • Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Dienste Region III

Telefon 06131 5802-168 · E-Mail schreiben

 


 

Tjede Lübs

  • Vertretung Leitung Sozialdienst
  • Ansprechpartnerin für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Konfektionierungsgruppe P3, P5, P7 und der Dokumentenarchivierung sowie der Küchengruppe in Mainz
  • Ansprechpartnerin für Berufs- und Sozialpraktika

Telefon 06131 5802-246 · E-Mail schreiben

 


 

Luise Grafen

  • Sachbearbeitung Sozialdienst
  • Anträge auf Eingliederungshilfe
  • Aufnahmemanagement

Telefon 06131 5802-240 · E-Mail schreiben

 


 

Sandra Reimann

  • Ansprechpartnerin für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen den Konfektionierungsgruppen P1 und P2 sowie der Autopflege/Autowäsche und Zentrale in Nieder-Olm und der Gruppe Training-Arbeit-Förderung (TAF)
  • Unterstützung Gruppensprecher*innenrat Nieder-Olm
  • Organisation und Betreuung der Schülerpraktikant*innen aus dem Förderbereich

Telefon 06136 758-372 · E-Mail schreiben


 

Wolfgang Ludwig

  • Ansprechpartner für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Konfektionierungsgruppen P3, P5, P7 und Dokumentenarchivierung sowie des Gebäudemanagements und der Zentrale in Mainz
  • Begleitung der integrativen Werkstattband EaB1
  • Unterstützung Gruppensprecher*innenrat Mainz

Telefon 06131 5802-248 · E-Mail schreiben

  


 

Stefan Schäfer

  • Ansprechpartner für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Arbeitsgruppen Schreinerei, Schlosserei, Wäscherei sowie der Küche in Nieder-Olm

Telefon 06136 758-360 · E-Mail schreiben

 


 

Claudia Schneider

  • Ansprechpartnerin für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Garten- und Landschaftsgruppe, Außenmontage und der Außenarbeitsgruppen im ZDF, bei Oerlikon und in der Universitätsbibliothek
  • Ansprechpartnerin für die Aufnahme in den Arbeitsbereich

Telefon 06131 5802-251 · E-Mail schreiben

 


 

Martin Schult

  • Ansprechpartner für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Konfektionierungsgruppen P1, P6, P10 und der EDVII sowie in der Schredderei-Gruppe in Mainz
  • Begleitung der integrativen Werkstattband EaB1
  • Vertrauensperson des Werkstattrates
  • Ansprechpartner für Besuchergruppen

Telefon 06131 5802-244 · E-Mail schreiben

 


 

Hildegard Teuber

  • Ansprechpartnerin für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen der Konfektionierungsgruppen P6, P8 und P10
  • Unterstützerin der Frauenbeauftragten
  • Ansprechpartnerin für Besuchergruppen

Telefon 06131 5802-256 · E-Mail schreiben

 


 

Sandra Kohlmayer

  • Ansprechpartnerin für Fachkräfte und Mitarbeiter*innen des Berufsbildungsbereichs und der Arbeitsgruppen Aktenvernichtung/E-Demontage und Schredderei
  • Ansprechpartnerin für die Aufnahme in den Berufsbildungsbereich

Telefon 06131 5802-242 · E-Mail schreiben

 

Corona-Info vom 23.07.2020

Trotz vielerorts stattfindenden „Normalisierungen“ bleiben uns auch in unserer Arbeit Regelwerke, organisatorische Herausforderungen und vor allem die absolute Priorität des Schutzes der Gesundheit aller Menschen bei in.betrieb erhalten. In dieser dynamischen Situation ist die Entwicklung bei uns wie folgt:

  • In unseren Werkstätten bewegen wir uns bei ca. 80 % der Personen „vor Corona“. Da weiterhin insbesondere die Abstandsregeln zu wahren sind, geraten wir an räumliche Grenzen. Wir versuchen – dort wo möglich und sinnvoll – Rotationen in der Arbeitszeit vorzunehmen. Und wir versuchen zusätzliche Räumlichkeiten zu erhalten, um weiteren Beschäftigten eine Rückkehr zu ermöglichen, und dies in einem sicheren Rahmen. Ab September haben wir hier hoffentlich gute Lösungen gefunden, die uns die kommenden Monate tragen werden.
  • Die Tagesförderstätte in Mainz arbeitet nun in einer Notbetreuung und zugleich in einem Rotationsverfahren. So gelingt es zumindest in Teilen, eine Rückkehr der betreuten Menschen zu ermöglichen.
  • Die Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge arbeiten ab 01.08. - das heiß für uns: nach der Sommerschließung ab 17.08. – wieder im Regelbetrieb. Aber auch dieser Regelbetrieb ist von sehr engen Vorschriften begleitet; so werden wir nun auch im Frühjahr vorgesehene Eingewöhnungen nachholen.
  • Die Beratungsstelle „Liebelle“ ist aktiv und bietet, selbstverständlich auch hier unter Beachtung von umfangreichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, Beratungstermine an.
  • Unsere Ambulante Wohnbegleitung ist jederzeit erreichbar und steht auch für weitere und ergänzende Bedarfe zur Verfügung.
  • Die Angebote des zeit.raums wollen wir ab September wieder aufnehmen, wenn es die Gesamtorganisation zulässt.

Die Waschstraße in Nieder-Olm hat geöffnet wie auch die Aktenvernichtung für Selbstanlieferer in Mainz. Pflicht ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – wir freuen uns über jeden Kunden!

Auch diese nächsten Schritte werden wir in jedem Einzelfall sorgfältig abwägen und immer den Gesundheitsschutz für alle Menschen bei in.betrieb in den Mittelpunkt stellen.

Und wichtig ist uns weiterhin, dass Sie uns hierin tragen – mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Verständnis. Es wird uns gemeinsam zwar nicht gelingen, die Welt in einen Normalzustand zu versetzen – aber mit Ihrem Vertrauen wird sie erträglicher in ihren Einschränkungen.

Allseits weiterhin und allem zum Trotz eine angenehme Sommerzeit, alles Gute und viel Gesundheit!