Liebelle – Beratungsstelle für selbstbestimmte Sexualität von Menschen mit Lernschwierigkeiten

Die Liebelle ist eine Beratungssstelle für selbstbestimmte Sexualität von Menschen mit Lernschwierigkeiten. Ihr Angebot richtet sich an jugendliche und erwachsene Menschen. In der Liebelle arbeiten erfahrene Fachkräfte, Männer und Frauen. Sie bieten individuelle sexualpädagogische und psychologische Beratung und Kurse zu den Themen Liebe, Sexualität und Partnerschaft.

Mit der Vermittlung eines positiven Zugans zu Liebe, Partnerschaft und Sexualität möchte die Liebelle Menschen mit Lernschwierigkeiten darin unterstützen, ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung wahrzunehmen. Die Angebote bieten Raum für die Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität, mit Wünschen, Ängsten und Grenzen. Auch die Prävention sexualisierter Gewalt ist ein wichtiger Bestandteil hiervon.

Die Liebelle möchte Beratungslücken schließen und dazu beitragen, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten Partnerschaft und Sexualität als Bereicherung erleben. Sie unterstützt Eltern und Angehörige dabei, sich diesem Thema im eigenen Tempo und auf eigene Weise zu nähern. Sie bildet Fachkräfte weiter und gibt Raum für den Erfahrungsaustausch und zur Diskussion.

Die Liebelle erfährt überregionale Anerkennung und Unterstützung, unter anderem von der SKala-Initiative. Die Liebelle ist eine Kooperation der in.betrieb und des pro familia Ortsverbands Mainz e.V.

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

die aktuellen Corona-Bestimmungen lassen ein weitgehend reguläres Betreuungsangebot unserer Einrichtungen wieder zu. Eine Freiwilligkeit im Besuch unserer Angebote in Werkstatt, Tagesförderstätte und im zeit.raum ist nur noch dann möglich, wenn ein ärztliches Attest über eine nicht mögliche Corona-Impfung vorgelegt wird. Für alle anderen Personen gilt die Pflicht zum Besuch der Betreuungsangebote.

Sofern wir an einigen Stellen aufgrund der weiterhin geltenden Abstandsgebote noch Rotation durchführen müssen, klären wir dies direkt mit den betroffenen Gruppen bzw. Betreuten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und informieren Sie wie gewohnt an dieser Stelle über grundsätzliche Änderungen in unseren Einrichtungen. Bleiben Sie gesund!