Die Arbeits-Bereiche bei in.betrieb

Hier stehen die Arbeits-Bereiche von in.betrieb.
Und was dort gemacht wird.
Sie können in einem von den Arbeits-Bereichen arbeiten.


Akten-Vernichtung

Akten sind Papiere, auf denen
wichtige Informationen stehen.

Nach einigen Jahren werden sie nicht mehr gebraucht.
Die Informationen dürfen dann
nicht mehr gelesen werden.

Die Papiere werden deshalb in eine Maschine gesteckt.
Sie zerkleinert das Papier in winzige Fetzen.
Dann kann niemand mehr die Informationen lesen.

Bevor die Akten in die Maschine kommen,
müssen sie sorgfältig vorbereitet werden.

Zum Beispiel werden Büro-Klammern
und andere Metall-Teile raus gemacht.


Auto-Wäsche und Fahrzeug-Pflege

Hier werden Autos sauber gemacht.

Zuerst wird der schlimmste Schmutz
mit der Hand entfernt.
Oder mit dem Hoch-Druck-Reiniger.

Dann fahren die Autos durch die Wasch-Straße.

Danach werden sie getrocknet und poliert.

Auch innen werden die Autos gereinigt:
Scheiben putzen, Polster saugen, Plastik-Teile abwischen.

Im Winter und Sommer lassen viele Kunden
die Auto-Reifen wechseln.


EDV-Service und Dokumenten-Archivierung

Im EDV-Service werden Akten
in Computer-Daten verwandelt.

Das Wort dafür heißt Scannen.
Das ist ein englisches Wort.
Es wird so ausgesprochen: skennen.

Als Computer-Daten brauchen die Akten weniger Platz.
Das ist praktisch.


Elektro-Recycling

In alten Elektro-Geräten sind viele
wertvolle Roh-Stoffe enthalten.
Zum Beispiel Kupfer.

Die Roh-Stoffe können für neue Geräte
noch einmal verwendet werden.

Bei in.betrieb werden die Roh-Stoffe
aus den alten Geräten heraus geholt.

Das englische Wort dafür heißt Recycling.
Es wird so ausgesprochen: Ri-seikling.


Garten-Pflege und Landschafts-Bau

Die Gärtner pflegen die Gärten von Firmen.
Auch den Garten von in.betrieb.
Sie mähen den Rasen, schneiden Bäume und Hecken
und reißen Unkraut aus.

Die Gärtner bauen auch neue Gärten.
Oder sie legen kleine Grün-Flächen an.
Zum Beispiel bei einer Firma.
Das nennt man Landschafts-Bau.


Holz-Bearbeitung

Hier werden an modernen Maschinen
Gegenstände aus Holz hergestellt.

Zum Beispiel Brezel-Ständer.
Oder Holzstäbe für Bau-Stellen.
Und Paletten.


Logistik-Service

Der Logistik-Service hilft bei der Vor-bereitung
und dem Aufbau von Veranstaltungen.
Oder bei Ausstellungen und Messen.

Man kann den Logistik-Service zum Beispiel
auch zu Umzügen und Aufräum-arbeiten
oder kleinen Reparatur-arbeiten buchen.


Copy-Shop

Hier werden Papiere gedruckt oder kopiert.

Außerdem werden Prospekte und Hefte gedruckt
und mit Maschinen geknickt.

Und es werden Ausdrucke in feste Folie gepresst.

Papier-Stapel werden mit Ringen-Bindungen verbunden oder geheftet.

Ordner oder Mappen werden auch mit Papier bestückt.


Montage und Verpackung

Hier werden verschiedene Dinge gezählt und sortiert.
Dann werden sie zusammen verpackt.

Zum Beispiel:

1 Messer, 1 Gabel, 1 Löffel und 1 Serviette
kommen in eine Plastik-Tüte.

Oder:

1 Tüte mit Parfüm und 5 Holz-Stäbchen
kommen in eine Papp-Schachtel.


Metall-Verarbeitung

Hier werden mit modernen Maschinen
Gegenstände aus Metall hergestellt.

Zum Beispiel Fahrrad-Ständer und Garten-Grills.

Das wir auch gemacht:

  • Metall zuschneiden.
  • Metall bohren.
  • Metall-Teile miteinander verschweißen.
  • Metall an der Dreh-Bank bearbeiten.
  • Metall-Teile für Müll-Autos herstellen.
  • Metall-Teile für Verpackungs-Maschinen herstellen.
  • Metall-Teile mit Feilen entgraten.

Wäscherei

In der Wäscherei gibt es riesige Wasch-Maschinen,
Trockner und Bügel-Maschinen.

Hier wird die Kleidung von Menschen gewaschen,
die zum Beispiel im Alten-Heim leben.

Oder die Kleidung von den Mitarbeitern
von großen Firmen.

Die Kleidungs-Stücke werden auch
gebügelt und gefaltet.

Am Schluss werden sie in Regale sortiert.
Damit jeder die richtigen Kleider zurück bekommt.

Haben Sie Fragen zu den Arbeits-Bereichen?

Rufen Sie an.

Frau Preuß: 06131 5802141

Schreiben Sie eine E-Mail.

An Frau Preuß hier klicken

Corona-Info vom 23.07.2020

Trotz vielerorts stattfindenden „Normalisierungen“ bleiben uns auch in unserer Arbeit Regelwerke, organisatorische Herausforderungen und vor allem die absolute Priorität des Schutzes der Gesundheit aller Menschen bei in.betrieb erhalten. In dieser dynamischen Situation ist die Entwicklung bei uns wie folgt:

  • In unseren Werkstätten bewegen wir uns bei ca. 80 % der Personen „vor Corona“. Da weiterhin insbesondere die Abstandsregeln zu wahren sind, geraten wir an räumliche Grenzen. Wir versuchen – dort wo möglich und sinnvoll – Rotationen in der Arbeitszeit vorzunehmen. Und wir versuchen zusätzliche Räumlichkeiten zu erhalten, um weiteren Beschäftigten eine Rückkehr zu ermöglichen, und dies in einem sicheren Rahmen. Ab September haben wir hier hoffentlich gute Lösungen gefunden, die uns die kommenden Monate tragen werden.
  • Die Tagesförderstätte in Mainz arbeitet nun in einer Notbetreuung und zugleich in einem Rotationsverfahren. So gelingt es zumindest in Teilen, eine Rückkehr der betreuten Menschen zu ermöglichen.
  • Die Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge arbeiten ab 01.08. - das heiß für uns: nach der Sommerschließung ab 17.08. – wieder im Regelbetrieb. Aber auch dieser Regelbetrieb ist von sehr engen Vorschriften begleitet; so werden wir nun auch im Frühjahr vorgesehene Eingewöhnungen nachholen.
  • Die Beratungsstelle „Liebelle“ ist aktiv und bietet, selbstverständlich auch hier unter Beachtung von umfangreichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, Beratungstermine an.
  • Unsere Ambulante Wohnbegleitung ist jederzeit erreichbar und steht auch für weitere und ergänzende Bedarfe zur Verfügung.
  • Die Angebote des zeit.raums wollen wir ab September wieder aufnehmen, wenn es die Gesamtorganisation zulässt.

Die Waschstraße in Nieder-Olm hat geöffnet wie auch die Aktenvernichtung für Selbstanlieferer in Mainz. Pflicht ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – wir freuen uns über jeden Kunden!

Auch diese nächsten Schritte werden wir in jedem Einzelfall sorgfältig abwägen und immer den Gesundheitsschutz für alle Menschen bei in.betrieb in den Mittelpunkt stellen.

Und wichtig ist uns weiterhin, dass Sie uns hierin tragen – mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Verständnis. Es wird uns gemeinsam zwar nicht gelingen, die Welt in einen Normalzustand zu versetzen – aber mit Ihrem Vertrauen wird sie erträglicher in ihren Einschränkungen.

Allseits weiterhin und allem zum Trotz eine angenehme Sommerzeit, alles Gute und viel Gesundheit!