Fördern

Manche Menschen können nicht in der Werkstatt arbeiten.
Weil sie eine starke Behinderung haben.

Sie gehen in die Tages-Förderstätte.
Die Tages-Förderstätte von in.betrieb
heißt mittendr.in.

In der Tages-Förderstätte
können sie sich weiter entwickeln.
Zum Beispiel mit Musik oder Bewegung.

Sie bekommen auch Therapien.

Manche führen kleine Aufträge aus:

  • Tisch decken
  • Essen vorbereiten
  • Verpackungen verzieren
  • Blumen gießen
  • Karten basteln
  • Näh-Arbeiten

Manche arbeiten in der Werkstatt mit.
Soviel sie können.

Haben Sie Fragen zur Tages-Förderstätte?

Rufen Sie an.

Frau Hansen: 06131 5802290

Schreiben Sie eine E-Mail.

An Frau Hansen hier klicken

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

aufgrund des fortgesetzten Lockdowns sind auch unsere Angebote teilweise unter Einschränkungen gesetzt:

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung auf freiwilliger Basis weiterhin bis zum 14.03.2021 verlängert; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung ebenso bis zum 14.03.2021 auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt nach wie vor der Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie weiterhin gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist weiterhin zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Nach wie vor setzen wir weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Wir hoffen, dass die allgemeinen und vorsichtigen Trends auch unser Arbeiten bald erreichen. Bis dahin wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute und informieren Sie an dieser Stelle über grundsätzliche Änderungen in unseren Einrichtungen. Bleiben Sie gesund!