Wohnen

Die meisten Erwachsenen
wollen in einer eigenen Wohnung leben.

Auch Menschen mit Behinderungen.

Wenn man alleine lebt,
muss man sich um alles selbst kümmern:

  • Einkaufen
  • Geld
  • Essen
  • Wäsche
  • Arzt-Besuche
  • Sauberkeit
  • Pünktlichkeit

Das fällt vielen Menschen mit Behinderungen schwer.

Die Betreuer von in.betrieb helfen ihnen.
Bei den Dingen, die sie nicht alleine schaffen.

Und zeigen ihnen,
wie sie es vielleicht doch schaffen können.

Die Betreuer kommen jeden Tag
oder einmal die Woche.
Je nachdem, wie oft es nötig ist.

Sie begleiten die Beschäftigten auch:

  • zu Behörden und Ämtern
  • zu Ärzten
  • zu Freizeit-Veranstaltungen

Die Wohnungen

Die Wohnungen sind an verschiedenen Orten:

  • in Mainz
  • in den Vor-Orten
  • in Ingelheim
  • im Landkreis Mainz-Bingen

Es gibt verschiedene Arten von Wohnungen.

 

In einer Einzel-Wohnung
wohnt eine Person ganz alleine.

 

In einer Paar-Wohnung
wohnen Paare.

In einer WG
wohnen mehrere Personen zusammen.
Frauen und Männer.
Oder nur Frauen.
Oder nur Männer.

  • Jeder hat ein eigenes Zimmer.
  • Küche, Bad und Wohn-Zimmer benutzen alle.

So bekommt man eine Wohnung

Als erstes muss man einen Antrag stellen.
Beim Leistungs-Träger.

Das kann die Kreis-Verwaltung sein.
Oder die Stadt Mainz.

in.betrieb hilft dabei.

in.betrieb hilft auch,
eine Wohnung zu finden.

Haben Sie Fragen zum Thema Wohnen?

Wir beraten Sie.
In Mainz und in Ingelheim.

Hier können Sie hinkommen:

In Mainz:
in.betrieb gGmbH
Carl-Zeiss-Straße 2
55129 Mainz-Hechtsheim

In Ingelheim:
Ambulantes Wohnen Ingelheim
Binger Straße 218
55218 Ingelheim am Rhein

Sie können auch anrufen:

Herr Junkes: 06131 5802155
Wenn Sie in Mainz wohnen wollen.
Oder in einem Vor-Ort von Mainz.
Oder im Kreis Mainz-Bingen.

Frau Knichel: 06132 6599161
Wenn Sie in Ingelheim wohnen wollen.

Schreiben Sie eine E-Mail.

An Herrn Junkes hier klicken

An Frau Knichel hier klicken

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

leider halten auch für uns im neuen Jahr die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin an. Dennoch hoffen wir, dass Sie gut und gesund in das neue Jahr gekommen sind.

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung nun bis zum 31.01.2021 weiterhin freiwillig; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung bis zunächst zum 31.01.2021 ebenfalls weiterhin auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt weiterhin Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Wir setzen weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Ungeachtet allen anhaltenden Beschränkungen wünschen wir Ihnen ein „besseres“ Jahr als das seltsame Jahr 2020. Bleiben Sie uns gewogen!